Skip to main content

Der Lehrgang

Diese Geschichte/n er gab/en sich so ziemlich am Anfang meiner Ausbildung und sind tatsächlich so passiert. Ich wünsche viel Spaß beim lesen. Während meiner Ausbildung mussten ich regelmäßig zu Überbetrieblichen Lehrgängen. Diese Lehrgänge fanden gefühlt am Arsch der Welt statt, gut es war nicht der Arsch der Welt sondern eine halb Insel aber dort steppte jetzt nicht gerade der Bär. Gab ja auch fast nix außer einem Altenheim und jeder Menge Häuser für Touristen und reiche Leute.

Der einzige Lichtblick war die Kneipe in der Nähe der Unterkunft. Hier war jeden Abend was los. Jeder der keine Lust hatte auf seinem Zimmer zu Hocken und däumchen zu drehen ging hier hin oder an den Strand ( zu diesem Zeitpunkt war allerdings Winter und somit knacke kalt). Jeden Abend war die Hütte voll, so ergab es sich das man rein kam sich am Tresen etwas zu trinken zu holen und sich dann irgendwo dazu gesellte.

So auch diesem Dienstagabend. Mein Kumpel ,und zimmer genosse, aus der Ausbildung und ich kamen erst etwas später in die Kneipe, als wir reinkamen hatten unser mit Azubis sich schon einen Tisch gesichert und uns noch Plätze frei gehalten. Wir holten uns jeder ein bier und setzten uns dazu. Es wurde ein Recht fröhlicher Abend mit viel bier und einigen shots. Irgendwann musste ich Mal aufs klo, als ich wieder raus kam rannte eins der Mädels vom Nachbartisch volle Kanne in mich rein wodurch sie Wegrutsche und ich sie gerade noch festhielt damit sie nicht zu Boden ging.

Sie war ein Recht zierliches Ding und etwas kleiner als ich hatte aber einen hübschen Hintern und üppige Brüste. Unsere beiden Tische hatten das natürlich gesehen und kommentierten es mit großem gejohle dadurch entstanden natürlich neue Gespräche und die tische wurden zusammen geschoben, da dadurch natürlich jetzt auch einige Plätze wegfielen setzen sie sich einige der Mädels auf die schöße von uns, auch die die in mich reingerannt war, sie setzte sich auf meinen Schoß und dann ging das Trinkgelage weiter.

Kurz nach 22 Uhr machten sich einige der Jungs mit einigen der Mädels auf den Weg zurück ins Wohnheim um sich noch eine Runde zu vergnügen. So auch ich mit meiner neuen bekannten. Mein Kumpel zwinkerte mir zu, auch er war gerade noch dabei eins der Mädels für sich zu gewinnen. Es sollte ihm auch gelingen allerdings wollte sie nicht mit ihm aufs Zimmer sondern hatte ihm am ende nur schnell einen, in einer der duschen im Flur, geblasen.

Ich und das Mädel gingen also zum Zweier Zimmer das ich mit meinem Kumpel bewohnte, kaum im Zimmer begannen wir hemmungslos zu knutschen und ich lies meine Finger unter ihr top gleiten und begann ihre Titten zu massieren und ihr anschließend das top auszuziehen. Auch sie schob mein Shirt nach oben und ich zog es mir über den Kopf. Danach öffnete ich ihren BH um mir ihre Brüste genauer ansehen zu können und mit meinem Mund zu liebkosen.

Während ich das tat öffnete ich auch ihre Hose und ließ diese zu Boden gleite während ich eine hand zu ihre muschi gleiten. Sie war feucht und begann sie zu fingern. Während ich das tat war auch sie nicht untätig und öffnete meine Hose und ließ sie samt Unterhose zu Boden gleiten und begann meine Schwanz zu wixxen. Gleichzeitig entledigte sich ihres Höschens. Ich nahm sie und legte sie nackt wie sie war aufs Bett und kniete mich über sie und begann ihren Körper zu küssen bis ich bei ihrer Muschi an kam dort begann ich sie zu lecken und drang zwischen durch auch mit der Zunge in sie ein.

Dies blieb nicht lange ohne folgen. Plötzlich presste sie meinen Kopf fest auf ihr Heiligtum und stöhnte ihren Orgasmus heraus. Nun wollte auch ich meine Spaß haben, sie stoppte mich aber kurz griff nach ihrer Hose und zog ein Kondom heraus, sagte ich solle mich auf den Rücken legen. Dann streifte sie mir geschickt das Gummi über und setzte sich langsam auf meinen Schwanz. Als er ganz in ihr war verharrte sie kurz und begann mich dann zu reiten.

Nach einigen Minuten hatte sie ihren zweiten Orgasmus und auch mir kam es. Sie ließ sich erschöpft auf mich sinken und mein Schwanz fluschte aus ihr. Nach einer kurzen Verschnaufpause sagte sie sie würde jetzt gehen und zog sich an und ich entsorgte während dessen das Kondom. Zum Abschied gab sie mir noch einen Kuss und ging. Damit war die Woche aber noch nicht beendet. Am Donnerstag saß ich auf dem Zimmer und hatte schon soweit gepackt und wollte eigentlich früh zu Bett da ich am Vortag beim Bergfest etwas mit dem klaren Fussel übertrieben hatte.

Mein Zimmer genossen war noch rüber in die Kneipe. Also schnappte ich mir eins meiner mitgebrachten Bücher und lass noch eine Weile als er dann Recht betrunken ins Zimmer stolperte und sich auf sein Bett warf. Ich schaute kurz hoch um zusehen ob alles in Ordnung war. Als er auch schon loslegte zu erzählen. Er wäre in der Kneipe gewesen und hätte sich noch einer Gruppe angeschlossen die noch zum Strand wollte, zu dieser gehörten auch einige Mädels.

Auf eins der Mädels sei er mit steigendem Pegel immer geiler geworden, allerdings lief außer knutschen nichts. Und nun sei er spitz wie Nachbars Lumpi und müsse sich Erleichterung verschaffen. Ich wollte ihm gerade anbieten das ich das Zimmer kurz verlasse und ihn in Ruhe machen zu lasse, als er sich Aufrichtete und fragte ob ich nicht Lust hätte mit zu machen. Ich überlegte kurz und stimmte dann zu. Kaum hatte ich das gesagt entledigte er sich seiner Hose und dem T-Shirt und sprang mit seinem Handy zu mir ins Bett.

Er rief eine bekannte porno Seite auf und wählte einen Porno aus. Das Geschehen auf dem Bildschirm erfüllte seinen Zweck und unsere schwänze stellten sich auf. Wir betrachten jeweils den blanken Schwanz des anderen und stellten fest das wir ungefähr gleich ausgestattet waren. So begannen wir langsam zu wichsen als mein Kumpel fragte ob ich was dagegen hätte wenn er Mal meine Schwanz anfasse. Ich sagte daß es mir nichts ausmachen würde ich aber auch gerne Mal seinen anfassen möchte.

Er stimmte zu und so nahmen wir den Schwanz des jeweils anderen in die Hand. Es war ungewohnt einen anderen Schwanz in Händen zu halten als den eigenen. Plötzlich fing er an meinen Schwanz zu wixxen und forderte mich auf es ihm gleich zu tun was ich auch tat. So saßen wir einige Minuten da und wichsten einander die schwänze als er mit seinem Kopf runter ging und begann an meiner Eichel zu lecken.

Es war ein geiles Gefühl diese warme flinke Zunge an meiner Eichel zu spüren. Währenddessen wichste ich ihn weiter was natürlich auch nicht seine Wirkung verfehlte. Sein Atem ging schneller, als er sich kurz versteifte und mir sein Sperma über die Hand floß. Was ihn aber nicht davon abhielt weiter mit seiner Zunge mich zu bearbeiten, eher im Gegenteil. Er stülpte sogar noch seinen Mund über meine Eichel und fing an sie nun auch noch leicht zu Blasen.

Nun hielt auch ich es nicht mehr aus und konnte ihn gerade noch warne das es mir komme. Da kam es mir auch schon. Er ließ meine Eichel gerade noch aus seinem Mund gleiten sonst hätte er alles in den Mund bekommen. Als ich fertig war mit spritzen ging er nocheinmal mit dem Kopf runter und leckte etwas von meinem Sperma von der Eichel. Danach gingen wir beide befriedigt schlafen um am nächsten Tag abzureisen.

Ich hoffe euch hat auch diese Geschichte von mir gefallen hinter lasst gerne eine Bewertung und gebt auch gerne eure Kommentare dazu ab. Bis zur nächsten Geschichte.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Leyla23online

Leyla23(25)
sucht in Hoogstede