Skip to main content

Sylt mit Karin

Das Wochenende mit Eva war einfach geil,aber am Montag kam erst mal wieder die Arbeit. Sonja erzählte von ihrem Wochenende mit den Kindern und war fix und alle,zum Glück sind die Ferien zu Ende und der normale Alltag geht wieder los. Der Montag hatte es in sich wir kamen kaum zum verschnaufen,gegen Abend kam dann fürs Wochenende noch eine Grosse Veranstaltung mit 400 Leuten rein. Eigentlich freue ich mich über solche Aufträge, aber ein bisschen früher wäre mir lieber gewesen.

Aber was soll’s wir nehmen die Herausforderung an. Am Mittwoch meldete sich Karin und fragte ob ich Zeit hätte für einen Ausflug nach Sylt. Gerne Karin aber erst nächste Woche ich hab ohne Ende Arbeit. Na ok ich halte mir das nächste Wochenende frei hast du denn Morgen Abend Zeit?Hab ich sagte ich. Ok dann komm ich morgen Abend zu Dir. Ich freue mich,bis morgen. Der Auftrag fürs Wochenende und das normale Geschäft brachten uns an unsere Grenzen und so war ich am Donnerstag alles andere als entspannt,freute mich aber auf Karin.

Nach Feierabend ab nach Hause,duschen und mit einem Bier und einer Kippe auf die Terasse. Ich saß gerade da hörte ich Karin’s Porsche. Sie stieg aus und sah wie immer toll aus,dunkelblauer Hosenanzug ,dazu schwarze halbhohe Pumps und wie immer perfekt frisiert und geschminkt. Hallo Karin du siehst klasse aus setz dich. Ich komme gerade von einem Kunden Termin ich bin ziemlich fertig,aber du siehst auch ganz schön fertig aus. Ja ziemlich viel Arbeit aber geht schon,leg mal deine Füsse zu mir hoch.

Sie tat es,ich zog ihr die Schuhe aus und massierte ihre nylonfüsse. Das ließ mich den Stress vergessen und ich würde gleich wieder scharf. Karin stöhnte,oh tut das gut. Den Fuss mit dem ich nicht beschäftigt war legte ich in meinen Schoß, Karin grinste du bist ja schon ganz hart. Sie stand auf und entkleidete sich,sie trug Halterlose Nylonstrümpfe wie geil. Lass die Strümpfe an und setz dich. Sie setzte sich in den Sessel,ich kniete vor ihr,Spreitzte ihre Beine und begann sie zu lecken.

Es dauerte nicht lange und Karin kam ziemlich heftig,meine ganzes Gesicht war klebrig. Ich stand auf und wollte sie küssen,doch sie drückte ihren Kopf gegen meinen Schwanz nahm ihn in den Mund und begann zu saugen. Ich umfasste ihren Hinterkopf und drückte meinen Schwanz ganz sachte gegen ihren Gaumen,ihr schien dieses Spiel zu gefallen den obwohl sie leicht würgte versuchte sie meinen kleinen immer weiter zu schlucken. Ich wollte sie jetzt ficken doch sie umklammerte meinen Hintern und stiess mich immer weiter in ihren Rachen ich konnte nicht mehr und spritzte in ihren Mund,sie schluckte alles weg und sah mich von unten mit einem Augenaufschlag an der mich wieder geil werden ließ.

Das war ja sau geil sagte sie so intensiv,kam zu mir hoch und küsste mich wild und leidenschaftlich. Ich holte uns erst mal ein Glas Wein,willst du auch etwas essen?Nein ich hab heute Mittag gut gegessen,ich bin schon dick genug. So ein quatsch du hast eine tolle Figur,also machte ich uns beiden etwas. Wir unterhielten uns ein bisschen,Während wir uns unterhielten begann sie wieder mit den Füssen an meinem kleinen zu spielen. In kürzester Zeit war ich wieder voll da.

Ich ging zu ihr rüber und massierte von hinten ihre Wahnsinn’s Titten. Karin stöhnte auf ich drückte sie vorn über und schob ihr meinen kleinen von hinten in die Muschi. Karin stöhnte und stieß gegen mich sie würde immer schneller und kam schon wieder sehr feucht,ich legte sie aufs Bett und glitt wieder in sie,ich fickte sie jetzt hart mit tiefen stössen und spritzte die Ladung in ihre Muschi. Ich rollte von ihr herunter und merkte erst jetzt wie Müde ich war.

Ich wachte erst am Morgen um 5 wieder auf,neben mir lag Karin. Ich begann ihre Muschi langsam zu streicheln sie wand sich da begann ich sie zu lecken,sie schmeckte herrlich nach Sex. Karin wachte auf,wusste erst nicht wo sie war,begann aber sofort zu stöhnen. Ich legte mich auf sie glitt langsam in sie und begann sie zu ficken. Wir trieben es hart und schnell und kamen fast gleichzeitig. Wir standen auf sie umarmte mich das war geil.

Wir duschten und ich fuhr zur Arbeit. Bis zum Samstag Abend kam ich kaum dazu eine Pause zu machen. Am Samstag Abend bereiteten Sonja und ich alles vor und hatten bis weit nach Mitternacht keine Pause wir waren total fertig Ich nahm Sonja mit zu mir. Wir tranken erst mal ein Bier um runterzukommen. Sonja öffnete meine Hose und blies meinen Kleinen zu voller Größe. Sie zog sich Roch und Slip runter und setzte sich auf mich mit einem heftigen ruck nahm sie mich in ihre Fotze auf und ritt drauf los wie der Teufel.

Nach kurzer Zeit kamen wir fast gleichzeitig. Wieder hatte sie mich gefickt,geil einfach geil wir gingen Schlafen. Am Morgen weckte sie mich mit einem Wahnsinn’s Blaskonzert. Wir vögelten hemmungslos und schnell. Wir gingen duschen,frühstückten und dann wollte sie schnell heim,ich fuhr sie schnell. Wieder zu Hause legte ich mich erst mal hin und schlief mich aus. Die nächste Woche hatte ich alle Hände voll zu tun,mir das Wochenende freizuschaufeln. Aber es klappte,am Freitag packte ich ein paar Sachen und fuhr zu Karin.

Sie machte mir die Tür auf und ich war hin und weg sie trug ein Scharzes Sommerkleid dazu rote Sandaletten mit mindestens 12cm Absätzen. Ihre Finger und Fussnägel waren dunkelrot lackiert und sie war wieder toll geschminkt. Du siehst toll aus einfach Klasse. Sie wurde wie bei jedem kompliment leicht rot. Danke sagte sie wollen wir?Ja klar,ich nahm ihre Tasche und wir gingen zum Auto. Sie gab mir den Schlüssel,fährst du?Mit deinem Porsche bist du sicher?Ist nur ein Auto und mit den Schuhen kann ich nicht fahren ich bin nicht Eva.

Ich grinste und wir führen Richtung Sylt. Während der Fahrt spielte sie mit ihren Füssen,das machte mich schon geil und das sagte ich ihr auch. Das ist ja Sinn der Sache. Ich versuchte mich abzulenken und wir unterhielten uns,sie erzählte mir das sie noch vor Ende des Sommers ihrem Motorradführerschein hätte und sie sich schon darauf freue mit mir zu fahren. Das ist ja Klasse da freue ich mich schon darauf. Ich hielt auf einem Parkplatz und musste mich erst mal erleichtern und ging hinter die Büsche.

Ich war gerade fertig und drehte mich um,da stand Karin ging in die Knie mach Re meine Hose auf nahm meinen kleinen in den Mund ,fick mich in den Mund,fick mich tief,ich stöhnte auf und begann langsam ihren Mund zu ficken. Ich war sehr vorsichtig,wollte sie nicht überfordern,sie jedoch um Griff meinen Hintern und stieß ihn selber hart in ihren Rachen,ich muss wohl nicht erwähnen wie geil das ist eine Frau tief in den Rachen zu ficken.

Lange hielt ich es nicht aus und spritzte ihr tief in den Rachen,Karin schluckte alles weg. Sie stand auf und gab mir eine langen Kuss,dann steckte sie mir ihre Finger der rechten Hand in den Mund,ich war verwirrt ,sie schmeckten nach Muschi ich hatte gar nicht mitbekommen das sie sich selbst gewixt hatte bei unserem Spiel aber ich fand’s geil und ihre Finger schmeckten herrlich. Sie sagte ihr habe die Art von fick beim ersten mal schon total geil gefunden und dieses mal sei es sie überkommen und sie hätte einen geilen Orgasmus gehabt.

Wir führen weiter und kamen gut durch,um 19 Uhr waren wir auf Sylt und Karin lotste mich,zu einem Lokal in Kampen und sagte lass uns erst was essen,danach zeig ich dir mein Haus. Ok ich hab auch tierisch Hunger. Es war ein gemütliches Restaurant und das Essen war klasse die Preise auch. Karin begann unterm Tisch mit ihren Füßen zu spielen,ich war sofort wieder scharf diese Frau ist einfach geil. Nach dem Essen führen wir zu ihrem Haus in der Nähe von Kampen,ein kleines gemütliches Haus mit Reetdach,was auch sonst.

Nicht ohne Stolz zeigte sie mir alles ihre Augen leuchteten wie die eines Kindes wenn es einem ihr Lieblingsspielzeug zeigt. Nach der Führung setzten wir uns raus auf die Terasse und tranken ein Glas Wein,es war schon recht kühl und so kuschelte sie sich an mich. Eine Weile genossen wir die Stille und das meeresrauschen. So um 23 Uhr wurde es zu kalt und wir gingen ins Wohnzimmer. Karin setzte sich auf einen Sessel,ich zog einen zweiten herbei und setzte mich ihr gegenüber,sie lächelte und legte ihre Füße in meinen Schoß.

Ich zog ihr die heels aus und begann ihre Füße zu massieren,was sie mit einem wohligen stöhnen quittierte. Das machte mich wahnsinnig scharf und so stand ich auf und begann sie zu entkleiden,kniete mich zwischen ihre Beine spreitzte sie über die Sessellehnen und begann ihre Muschi zu lecken sie schmeckte herrlich mein kleiner Stand wie eine eins und ich wollte sie ficken,ich zog ihr Becken runter und drang ganz langsam in sie ein und fickte sie ganz langsam,sie stöhnte und wand sich,dann sagte sie leg dich hin ich will dich reiten.

Ganz langsam ließ sie sich auf mich nieder und begann nun mich zu ficken. Ihre Grossen Weichen Brüste baumelten nun vor meinem Gesicht und ich knetete und küsste sie abwechselnd. Karin erhöhte das Tempo und wir kamen gemeinsam zur Erfüllung. Karin sackte auf mir zusammen und küsste mich. Wir standen auf und gingen ins Bett. Karin kuschelte sich eng an mich und so schliefen wir ein. Am Morgen wachte ich auf,Karin streichelte mich und als ich wach war rutschte sie unter die Decke und blies meinen Kleinen,dreh dich dann kann ich dir die Muschi lecken.

Sie tat es und ich leckte ihre Fotze,sie schmeckte herrlich nach Sex. Unerwartet schnell kam Karin sehr nass,so das mein Gesicht klatschnass wurde. Sie hörte auf zu blasen drehte sich auf den Rücken und sagte komm fick mich. So wie sie da lag und ich ihre geilen Titten sah sagte ich ihr sie solle ihre Brüste zusammendrücken,ich will deine geilen Möpse ficken. Sie tat es und ich Fickte ihre Prachttitten,ein herrlich geiles Gefühl,ich merkte das ich gleich komme und spritzte ihr alles zwischen die Titten und auf den Hals.

Karin sah mich an und lächelte,das wollte noch niemand sagte sie aber ein geiles Gefühl. Karin wischte mein Sperma ab warf sich ein T Shirt über und fragte mich ob ich eben Brötcen hole? Klar wenn du mir sagst wo der Bäcker ist. Sie erklärte es mir und sie sagte in der Garage steht ein Fahrrad. Alles klar bis gleich. Karin machte in der Zeit Frühstück,als ich wieder kam frühstückten wir in Ruhe und gingen im Anschluss erst mal duschen.

Karin trug ein buntes Sommerkleid und flache Sandalen und sah fantastisch aus. Sorry keine Highheels aber ich weil dir die Insel zeigen und da ist das so praktischer. Ich nehm dich auch barfuss,du siehst klasse aus und in heels Radfahren ist ja auch mehr wie unpraktisch. Karin lächelte küsste mich,dann packten wir Badesachen und führen los. Es war ein herrlich warmer Tag und Karin eine tolle Touristenführerin,am frühem Nachmittag gingen wir zwischen den Dünen zu einem einsamen Strand es war insgesamt sehr wenig los was wohl daran lag das die Ferien gerade vorbei waren.

Wir verzichteten auf die auf Badesachen und legten uns nackt in die Dünen. Ich begann Karin zu streicheln und ihre Brüste zu küssen,sie begann zu stöhnen und mich ebenfalls zu streicheln. Es dauerte nicht lange und ich kniete mich zwischen ihre Beine und drang in sie ein. Sie war herrlich feucht und eng. nach ein paar stössen keuchte Karin und kam. Ich unterbrach und ließ sie ihren Orgasmus geniessen. Karin sah mich an und sagte,fick meine Titten noch einmal,was ich bei diesen Prachtexemplaren natürlich gerne tat.

Karin drüchte ihre Titten fest zusammen und nahm ihren Kopf hoch,jedes mal wenn mein Schwanz zwischen ihre Titten vorkam schleckte sie mit ihre Zunge über meine Eichel,tierisch geil. Mit eine Hand streichelte ich ihre Muschi die sofort wieder klatsch nass wurde. Es dauerte nicht lange und ich wollte spritzen,Karin merkte es ließ ihre Titten los,wixte meinen Schwanz und sagte spritz mir alles auf die Titten. Das tat ich und Karin begann mein Sperma zu verteilen ein geiler Anblick.

Witz oben uns an und führen los,Karin lotste mich zur Sansibar,damals schon bekannt,mir natürlich nicht. Dort tranken wir auf der Terasse Kaffee und aßen Kuchen. Später bestellte Karin Champagner,nicht so meins aber Karin trank ihn gerne. Nach 2 Stunden und einigen Gläsern brachen wir auf. Karin war angeheitert und richtig albern. Am Haus angekommen ging Karin erst mal zur Toilette,ich machte es mir im Wohnzimmer gemütlich. Ein paar Minuten später kam Karin ins Zimmer,nackt bis auf knallrote Sandaletten mit mindestens 14cm hohen Absätzen.

Wow du siehst geil aus sagte ich,sie kicherte kniete sich zwischen meine Beine zog mir die Shorts aus nahm meine kleinen in den Mund und begann genüsslich zu blasen. Nach ein paar Minuten stand sie auf drehte sich um beugte sich nach vorne und forderte mich auf sie im stehen zu ficken. Langsam glitt ich in ihre Muschi und Fickte drauf los. Karin bockte richtig fest gegen mich und keuchte nur fester fester ja mach es mir ganz hart.

Es dauerte nicht lange und wir kamen gleichzeitig zum Höhepunkt. Karin setzte sich breitbeinig in den Sessel und sagte gib mir deinen Schwanz ich will ihn blasen. Ich tat ihr den Gefallen. Sie war gelöst und saugte kräftig. Jetzt will ich das du es mir machst wie du es Eva gemacht hast. Ich war verwirrt was meinst du?Sie sagte heiser,mit der Faust und wurde Rot. Sie girff neben sich und gab mir Gleitgel,dieses Luder hatte das wohl geplant.

Ich nahm das Gel verteilte es auf meiner Hand und begann lang San Finger für Finger in ihre Muschi einzudringen. Mit Hilfe des Gels ging es sehr schnell und meine ganze Hand steckte in ihr,da ließ ich sie erst mal ganz ruhig bis sie sich daran gewöhnt hatte und ich sie langsam begann zu ficken. Karin wand sich sie stöhnte,ja brüllte jetzt fast ihre Geilheit heraus. Mutig geworden nahm ich etwas Gleitgel rieb ihre Rosette damit ein und drang langsam und vorsichtig in sie ein.

Karin explodierte regelrecht“wie sie mir hinterher sagte in einer Orgasmuswelle“. Sie schrie und zitterte am ganzen Körper,langsam zog ich meinen Finger aus ihrem Po und ganz vorsichtig meine Faust aus ihrer Muschi. Sie stöhnte laut auf und begann genau wie Eva mich anzupinkeln,ihr warmer schauer ergoss sich über meinem Oberkörper,einfach saugeil. Karin lag da völlig weggetreten und sah mich aus verquollenenAugen an,langsam stand ich auf und küsste sie,sie stammelte so etwas habe sie nicht für möglich gehalten,es wäre einfach nur mega geil gewesen und entschuldigte sich für das anwinkeln.

Mach dir keinen Kopf es war auch für mich Geil und deutete auf meine stahl harten Schwanz. Steck ihn rein und fick mich keuchte sie,ich drang in ihre weit offen stehende Muschi ohne wiederstand ein,ich war selbst so aufgegeilt das ich nach ein paar stössen so weit war ,Karin merkte es spritz mir ins Gesicht ich will deinen Saft stöhnte sie und ich tät es. Genüsslich lecke sie jeden tropfen den sie erreichen konnte weg,ein saugeiler Anblick.

Wir waren beide fertig Karin stand auf und stöckelte mit unsicherem Schritt Richtung Bad ich muss duschen. Ich beseitigte im Wohzimmer alle Spuren und wischte ihren Urin weg und anschließend wischte ich noch mal eben durchs geflieste Wohnzimmer. Danach ging ich ebenfalls ins Bad,Karin stand vorm Spiegel und schminkte sich schon wieder. Du bist eine tolle,geile und gut aussehende Frau mein Schatz,ich bin froh das ich dich ficken darf. Karin errötete und sagte ,ich gab nicht für möglich gehalten was es alles gibt aber mit dir erlebe ich die absolute sexuelle Erfüllung und die Frau die dich irgendwann mal an sich binden kann ,darf sich glücklich schätzen,du bist ein perverser Macho der Frauen trotzdem so viel Respekt gegenüber zeigt dafür danke ich dir,das Pervers meine ich positiv fügte sie schnell hinzu.

Jetzt wurde ich rot und stotterte und ging erst mal duschen. Im weggehen sagte Karin zieh dir was schickes an wir fahren zu meinem Italiener. Schick na klasse mal sehen dachte ich. Nach der Dusche entschloss ich mich für eine neue Jeans ein weisses T schirt,zum Glück hatte ich mein Sakko und ein paar schwarze Schuhe mit. Fertig angezogen ging ich ins Wohnzimmer,da stand Karin schwarzes kurzes Cocktailkleid Schwarze Nylonns und schicke Schwarze Pumps mit für sie extremen Absätzen,du siehst fantastisch aus der Wahnsinn.

Danke sagte sie du siehst auch gut aus,lieb von dir das du hier sauber gemacht hast. Ist doch nicht der Rede wert,wir hatten ja beide unseren Spass. Ich bestell uns ne Taxe sagte Karin. Ist es so weit?Nein aber in den Schuhen kann ich zwar laufen aber nicht Wandern. Wegen mir zieh ruhig flache Schuhe an. Kommt nicht in Frage die hab ich mir extra gekauft und ich will dir auch was bieten. Du bietest mir mehr als genug,aber natürlich sieht schon heiss aus.

Sieh rief das Taxi,was fast sofort kam,Karin sagte dem Fahrer wo hin. Minuten später waren wir da und stiegen aus und gingen ins Restaurant,was ein Nobelschuppen. Die Preise waren ebenfalls Nobel aber was soll’s man lebt nur einmal. Karin bestellte unser Essen und einen sau teuren Wein. während wir warteten redeten wir und Karin sagte das sie in drei Wochen ihre Führerscheinprüfung hätte und sie sich unbedingt ein eigenes Motorrad kaufen wolle. Kommst du mit und berätst du mich?Ehrensache,natürlich komme ich mit.

Unser Essen kam,es schmeckte klasse,was es bei dem Preis auch sollte. Karin sagte leise zu mir ich glaube meine Muschi ist Wund du hast mich geschafft. Ich hoffe nicht wir haben ja noch ein bisschen. Karin grinste mich an ich hab ja noch mehr Körperöffnungen. Ihr reden machte mich schon wieder heiss. Nach dem essen fuhren wir mit dem Taxi nach Hause,Karin ging ein bisschen Breitbeinig. Drinnen holte ich eine Flasche Wein und goss uns was ein.

Karin sagte sie sei so fertig ihre Muschi wäre nicht mehr zu gebrauchen,sie hätte es aber geil gefunden wie ich ihr den Finger in den Po gesteckt hätte,da würde sie gern mehr probieren,sie hätte auch mit Eva gesprochen und sie hätte ihr was von einer spülug erzählt aber natürlich keine mit und ein bisschen Angst hätte sie auch. Mach dir keinen Stress man muss ja nicht alles an einem Wochenende erleben wir haben noch jede Menge Zeit.

Wir unterhielten uns noch eine Weile und ich massierte ihre Füsse,was sie sehr genoss. Aber der abend verlief ohne Sex Karin war zu kapputt. Am nächsten morgen war sie wieder fit und blies mir einen,ich wollte ihre Muschi lecken doch sie wollte nicht meine Muschi ist zu gereizt genieß doch einfach mal du musst nicht immer auch geben,sie blies meinen Kleinen und ich spritzte ihr in den Mund. Im Anschluss gingen wir frühstücken und machten uns auf den Heimweg.

Karin war wieder aufgebretzelt vom feinsten und natürlich heels. Extrem scharf. Auf einem Parkplatz meinte sie,sie wolle noch mal in den Mund gefickt werden. Da konnte ich nicht Nein sagen und sie war ganz wild drauf das ich richtig tief in ihren Rachen stiess. Sie rieb sich mit der freien Hand zum Orgasmus. Diesmal sollte ich nicht reinsprizten sondern das ich auf ihre Füsse spritze. Sie bekam die Ladung auf ihre süssen Füsse. Karin massierte sich die Sahne ein und leckte sich anschliessend die Finger ab.

Geil sagte Sie das hab ich jetzt gebraucht. Wir genossen die Heimfahrt. Nachmittags waren wir wieder zurück ich verabschiedete mich von Karin,sie gab mir einen langen Kuss. Es war ein tolles Wochenende für mich sagte sie, ich bin so wie es läuft sehr glücklich,danke. Ich sagte ihr das es auch mich sehr schön war und ich mich auf unser nächstes gemeinsame Wochenende freue. Ich fuhr heim und gönnte mir erst mal ein Bier und eine Fluppe.

Ich war super entspannt so konnte die nächste Arbeitswoche kommen.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

KarenFlowersonline

KarenFlowers(18)
sucht in Gauersheim