Skip to main content

Die Eröffnung und eine neue Frau

Erst einmal vorab Meine letzte Story hab ich als posting veröffentlicht ,da hab ich nicht aufgepasst. So nun zu der vortsetzung. Das Wochenende vor der Eröffnung war mega stressig,das normale Geschäft ,die umzugsvorbereitung,ich wusste nicht wie wir das schaffen sollten. Wiedereinmal konnte ich mich auf mein Team verlassen,sie machten alle Überstunden und schauten nicht auf die Uhr. Am Sonntag Abend wurde es bei Anja und mir sehr spät,sie hatte sicherheitshalber ihre Kinder bei ihren Eltern ei nquartiert.

um Mitternacht war die Arbeit getan,ich fragte Anja ob sie mit zu mir kommen möchte?Anja lächelte und errötete,sehr gerne,wenn ich eine fussmassage bekomme?“Die musst du dir verdienen“grinste ich sie an. Anja wollte sich schnell noch frisch machen. Ich wartete am Auto und rauchte. Anja kam und mir vielen fast die Augen raus,sie trug eine Jeans ein weisses enges t shirt, welches ihre Grossen Titten hervorhob,dazu eine schwarze Jacke, dazu schwarze hochhackige Sandaletten und an ihren nackten Füssen glänzte roter nagellack,ich hatte keine Ahnung wo sie so schnell die Sachen her hatte ,aber sie sah heiss aus.

„Du siehst ja heiss aus,steht dir ausgesprochen gut“Sie drehte sich“danke,ich will unbedingt die fussmassage“Ich hielt ihr die Tür auf,und wir führen los. Während der Fahrt massierte ich ihren Oberschenkel. Anja stöhnte auf „Das sind nicht meine Füsse ,aber mach weiter“. Bei mir angekommen ließ ich sie vor mir her gehen um den Anblick ihres hinterns und ihren Gang auf den heels zu genießen, mir platzte fast die Hose. Ich holte aus der Küche Wein, wie ich ins Wohnzimmer kam saß Anja nackt im Sessel bis auf die heels,sie sah richtig klasse aus sie hatte in den letzten Wochen ordentlich abgenommen,sie hatte aber immer noch ordentlich Fleisch zum knuddeln,das gefiel mir an ihr.

Ich stellte den Wein auf den Tisch und drehte ich zu ihr. Ruck zuck hatte sie meinen kleinen aus der Hose und blies ihn genüsslich,ich beugte mich vor und knetete ihre Prachttitten, sie waren herrlich weich und gross. „Pass auf mach langsam sonst spritz ich dir in den Mund „Anja hörte auf hob die Beine an Spreitzte sie weit,so das ich ihre nass glänzende glatt rasierte Möse sehen konnte. „Ja los steck ihn rein „forderte Anja mich keuchend auf.

Ich holte ein Gummi, doch sie sagte“Nein ,ich nehm die Pille ich will dich Natur „. Ich zog mir die Hose aus,kniete mich zwischen ihre prallen Oberschenkel und glitt in ihre herrlich fleischige Muschi. Anja quittierte dies mit einem lauten seufzer. Ich war so scharf auf sie ich stieß immer wieder hart und fest in sie ,ihre brüste Worten hin und her,ein geiler Anblick. Sie stöhnte immer lauter“ja los fester Stoß zu schneller“Dann kam sie mit einem lauten seufzer,ihre Möse wurde so nass das sie mich fast aus ihrer Muschi spülte,einfach geil.

Ich wollte gerade weiter ficken da forderte sie mich auf ihr meine Schwanz in den Mund zu schieben,sie leckte und saugte genüsslich. Dann presste sie ihre dicken Titten zusammen „Ja,Los fick meine titten“Ich ließ mich nicht 2 mal bitten und schob meinen Schwanz in ihr brustfleich. Es War irre ,diese weichen Titten zu ficken. wie sie merkte das ich kam wollte sie das ich ihr in den Mund spritzte,ich tat es ,sie versuchte alles zu schlucken ,aber es war zu viel es lief ihr aus den mundwinkeln,genüsslich leckte sie sich die Lippen und wischte sich mit den Fingern die Reste in den Mund.

Ich gab ihr einen lange Zungenkuss, mein Sperma ihr mösensaft eine geile salzige Mischung. Anja war ganz ro und verschwitzt und lächelte mich an „Das war geil ich hab sowas noch nie gemacht ,aber so ist es eich geil,und jetzt meine Füsse „Ich zog ihr die heels aus hob ihre Füsse an presste sie zusammen und schob meine Schwanz zwischen ihre fussohlen,und fickte ihre Füsse. Schnell war mein Schwanz wieder steinhart. Anja war erst verwirrt dann kicherte sie,“so ist ach geil“ und lächelte.

Dann forderte ich sie auf sich vor mich hin zu knien,sie tat es. So konnte ich ihren prachthintern und ihre zwei Löcher bewundern,langsam spielte ich mit meinem Schwanz zuerst an ihrer Möse dann an ihrem Po loch ,Anja stöhnte,ich schob ihr von hinten meinen Schwanz in die Möse und begann sie zu ficken,ihre mächtigen Titten baumelten unte ihr,was ein Anblick ,ich knetete ihre Wahnsinn Eumel. Anja stöhnte und bockte mit ihrem Hintern fest gegen meinen Schwanz, sie kam mit einem langen seufzer,ich ließ sie ihren Orgasmus geniessen,dann fickte ich sie wieder schneller und spielte mit einem Finger an ihrem Po loch,nahm die Feuchtigkeit ihrer Möse, schmierte ihren Hintereingang ein und drang mit der Finger Spitze ein,Anja kam mit einem spitzen schrei zum Orgasmus und spritzte dieses mal richtig ab,ich fickte sie jetzt schneller und schob ihr meinen ganzen Finger in den Po.

Sekunden später kamen wir gemeinsam zum Orgasmus und ich spritzte ihr alles in ihre klatschnasse Möse. Anja sackte unter mir zusammen ,sie war total fertig. Wir erholten uns kurz,dann half ich ihr hoch und wir duschten gemeinsam. „Das hab ich noch nie erlebt „sagte sie „dein Finger in meinem Po das war der Wahnsinn, du vögelst mich noch um den Verstand „. „Freut mich wenn es dir gefällt“. „Gefallen,das war der Wahnsinn,ich hatte Angst das sowas weh tut,ich hab mal von einer Freund in gehört,das ihr Freund ihr einfach seinen pimmel in den Hintern gesteckt hat und das das einfach nur schmerzhaft war,aber so war es mega geil „.

„Po Sex ist geil aber man muss es langsam machen,und es mag nicht jede Frau. „Anja lächelte mich an“vielleicht zeigst du es mir ja mal ausprobieren will ich es nach heute Abend auf jeden fall“. Ich umarmte sie ,küsste sie lang und innig“du bist einfach heiss Anja, wenn du willst können wir noch viel probieren,du bist einfach eine tolle geile frau““Danke,du gibst einem aber auch das Gefühl was besonderes zu sein,auch wenn ich weiss das du viele Weiber fickst,aber das ist mir egal,ich will auch meinen Spaß, und den hab ich,ich hab mir übrigens noch ein paar geile heels gekauft vielleicht siehst du sie nächstes mal,ich merke ja wie du drauf abfährt,aber was du mit meinen Füssen gemacht hast fand ich auch geil.

„Wir gingen schlafen und kuschelten uns eng anneinander, ihr welcher Körper und ihre weiche haut ,ein Traum. Am Montag Morgen ging es gleich richtig los ,alles was nicht gebraucht wurde schon mal einpacken und rüber fahren,nebenbei das Tagesgeschäft, ,wir freuten uns alle darauf fertig zu werden. Nebenbei hatte ich noch Riesen Theater mit meinem verpächter ,erst wollte er mich verklagen ,dann wollte er mich raus klagen ,na egal da kümmerte sich Eva drum. Für den kommenden Samstag war die Grosse Eröffnungsfeier geplant,Katrin rief mich an und teilte mir mit das etwa 150 geladene Gäste zugesagt hätten.

Ich besprach mich mit meinem Team ,alle waren aufgeregt und freuten sich. Nebenbei lief ja auch immer noch meine Anzeige, wo ich eine Frau für eine gangbang Veranstaltung suchte,durch die ganze Hektik hatte ich sie nur total vergessen. An dem Montag trafen 6 Briefe ein ,dazu später mehr. Mittags standen wie aus dem nichts Franz und Elena vor mir und begrüssten mich überschwänglich. Die beiden sahen toll aus braun gebrannt und richtig gut erholt.

„Hes ihr beiden ihr seht gut aus ,was macht ihr hier ?“Elena antwortete“wir haben von deinem Projekt erfahren und uns gedacht du kannst mit Sicherheit Hilfe gebrauchen. „“Ihr beiden seid unbezahlbar ,natürlich ist jede helfende Hand hier gern gesehen“. Franz sagte nur“ehrensache ,ohne dich hätten wir uns nie kennen gelernt ,ausserdem wollen wir im Frühjahr heiraten und da muss ne Menge geplant werde. „“Ihr zwei heiraten,ich freu mich für euch je oller je doller“Wir lachten ,ich stellte den beiden mein neues Team vor wobei Sonja und Ralf kannten sie ja schon.

Franz fackelte nicht lange und packte gleich mit an,so kannte ich ihn,Elena half ohne gross zu fragen beim packen. Die Woche verging wie im Flug, am Donnerstag Morgen verladen wir die letzten paar Sachen,ich übergab den Schlüssel, das Kapitel Dorf war beendet. Im neuen Betrieb ging es zu wie in einem Ameisenhaufen alle packten mit an,ich staunte nicht schlecht Elena kam und brachte Marina mit,sie sah toll aus sie hatte ihre haare hochgesteckt trug blaue Jeans ein schwarzes t shirt und sneeker,sie kam auf mich zu küsste mich und sagte „hast du etwa gedacht du könntest ohne mich eröffnen „lachte gab mir einen Kuss und ging mit Elena in den Nebenraum besorgten sich putzzeug und liessen sich bereitwillig von Anja und Marion die Arbeit zuweisen.

Mutter und Tochter waren im Team mitlerweile nicht mehr weg zu denken,Anja war die unangefochtene Küchen Chefin und Marion leitete 2 kantinen so gut das wir anfragen von anderen Firmen aus der Gegend bekamen,auch Eugen war ein klasse Typ ,mitlerweile arbeitete er für karin und Lena, ,beide waren begeistert wir könnten alle nicht glauben das niemand den dreien eine Chance gegeben hatte,umso besser für uns. Ma späten Nachmittag versammelte ich mir Team um mich bedankte mich bei allen und wünschte uns Glück für den morgigen Tag.

Marina blieb als letzte überig ,und fragte ob ich den Abend etwas Zeit für sie hätte?“Na klar hab ich ,lass uns nach oben gehen“Wie nach oben fragte sie?Ich erzählte ihr das ich mir über dem Betrieb eine kleine Wohnung eingerichtet hatte ,nur ein kleines Bad und ein wohn schlaf Raum für den Notfall da der weg in mein Haus doch weiter war wie vom alten Betrieb. Wir gingen hoch in mein kleines Reich, Marina ging ins dad machte sich frisch ,ich holte Wein aus dem Kühlschrank.

Marina kam aus dem Bad,sie war nackt bis auf ein paar halterlose Nylons und ein paar mörderisch hochhackigen Sandaletten. „Wow siehst du heiss aus““Na gefall ich dir?“bei den Worten drehte sie sich und stöckelte vor mir auf und ab. Als Antwort umarmte ich sie setzte sie aufs Sofa spreitzte ihre Beine und begann ihre Möse zu lecken,marina stöhnte auf umfasste meinen kopf und zog ihn fest auf ihre möse ,ich bekam kaum luft. Marina kam schnell zum Orgasmus, wie immer kam sie sehr feucht und drückte mein Gesicht die ganze Zeit fest gegen ihre Muschi, geil.

Ich stand auf und zog mich aus,marina ging vor mir in die hocke ,balancierte auf den hohen hacken und blies meine Schwanz. Sie vorderste mich auf sie hart in den Mund zu ficken,den gefallen tat ich ihr gerne. Marina war es nicht hart genug,sie umfasste meinen Po und drückte mich noch fester und tiefer in ihren Rachen. Das hielt ich nicht lange aus und spritzte ihr meine Ladung tief in den Rachen. Marina schluckte alles und blies meinenSchwanz weiter.

Nicht lange und er stand wieder. Marina vorderste mich auf mich hin zu legen ,sie stand über mir und massierte ihre Fotze, ein geiler Ausblick. Sie setzte sich auf mein Gesicht und fickte meine Zunge, sie war klatsch nass und kam nach kurzer Zeit und spritzte mein Gesicht und Oberkörper voll mit ihrem herrlichen Nektar. Ansatz los setzte sie sich auf meinen Schwanz und führte ihn sich in ihren Po ein,mit einem ruck spieste sie sich auf und ich steckte bis zum Anschlag in ihrem super engen hintern.

Marina stöhnte auf und fickte sofort drauf los. Das war der Wahnsinn,sie balncierte die ganze Zeit auf ihren hohen hacken,ihre Titten hüpften im Takt es war der Wahnsinn,was sie dann tat brachte mich fast augenblicklich zum spritzen,sie ritt freihändig auf mir und schob sich ohne Grosse mühe ihre kleine Faust in die Fotze und massierte durch das dünne haütchen zum Darm meinen Schwanz. Allein der Anblick hätte gereicht aber die Massage gab mir augenblicklich den Rest, wir kamen beide zum Orgasmus und ich pumpte ihren Darm mit meinem Sperma voll.

Marina sackte auf mir zusammen und flüsterte mir ins ohr“das hab ich mal wieder gebraucht,danke mein schatz“. „Du bist der Wahnsinn Marina, es ist immer wieder ein Genuss dich zu vögeln. „Sie lächelte mich an,dann gingen wir duschen und im Anschluss schliefen wir eng umschlungen ein. Am nächsten Morgen waren wir beide schon um vor 5 unten und bereiteten vor,Marina trug wieder ihr Alltags Outfit, schade. Kurz nach uns kam der Rest von meinem Team, Franz kam etwas später.

Eigentlich war die Eröffnung für Montag geplant,Lena hatte mich aber davon überzeugt es den Samstag zu machen,was für ein Glück, obwohl es Ende Oktober war hatten wir Traum Wetter, wir hatten zwar ein Zelt aufgestellt ,sicher ist sicher. Gegen 8 schickte Anja mich los ,ich solle mich mal vernünftig anziehen,gegen 9 sollten die ersten Gäste kommen. Ich sagte ihr ich werde hier gebraucht. Anja schimpfte richtig drauf los“du rührst hier heute nichts an alle Posten sind besetzt ,du kümmerst dich nur um die Gäste, das fehlt mir noch das du hier mit anpackt,viele Gäste kommen um dich kennen zu lernen und du läufst hier dann mit nem Kittel rum ,los zieh dich um ,und dann will ich dich hier nicht mehr sehen.

„Franz kam zu mir und sagte nur „hör auf das Mädel die hat zum ersten Recht und zum anderen haben sie und Marion hier alles im Griff ,und ich bin ja auch noch da,so jetzt los. „Ich trollte mich und zog mich um dunkle Jeans ein weisses Hemd uns schwarzes Sakko,das Outfit hatte mir Karin verpasst. So aufgebretzelt stellte ich mich vor unseren Eingang, als erstes kamen Karin ,Lena und Eva,alle drei trugen hosenanzüge ,topmodisch und alle stöckelte auf hohen Pumps auf mich zu.

„Ladies ,ihr seht fantastisch aus“. alle drei kamen zu mir umarmten und küssten mich,die ersten Gäste kamen und würden von meinem Team mit Häppchen und Sekt empfangen. Dann kam Elena ,auch sie aufgebretzelt ,sie trug ein dunkeles Knie langes kleid und eine schwarze kurze Jacke und auch sie stöckelte auf Highheels auf mich zu,ohne scheiss sie sah aus wie Anfang 50 und nicht wie 67. Elena du siehst fantastisch aus Franz kann sich glücklich schätzen.

Elena umarmte mich gab mir einen Kuss und mischte sich unter sie Gäste. Meine gute Seele Anette kam natürlich auch ,auch ihr Outfit wie immer extravagant und auf hohen hacken. Von allen Seiten erntete ich lob ,ich lernte eine Menge Leute kennen ,und führte mal mehr mal weniger interessante Gespräche. Gegen Mittag ich sprach gerade mit ein paar Älteren Herren, Kunden von Elena als ein raunen durch die Herren ging ,ich drehte mich um da stand Conny, in einem Designer kleid mit schwarzen naht Nylons und sehr hohen Sandaletten, sie war eine Erscheinung.

Wir begrüssten uns mit küsschen und ich stellte sie der gaffenden Herren Runde vor,darf ich vorstellen Gräfin Cornelia von und zu…………. Conny lächelte in die Runde begrüsste die Herren,entschuldigte mich bei ihnen und nahm mich zur Seite. Sie sagte“ich bin so froh es geschafft zu haben,es ist schön dich wieder zu sehen,vielleicht haben wir später noch Zeit ,aber jetzt will ich dir noch meine Freundin Ilse vorstellen“. Ilse war eine schwarzhaarige Schönheit Ich schätzte sie auf 1.

65 ohne Schuhe (sie trug mindestens 12cm hohe sandaletten)auch sie trug ein Designer kleid und sie hatte eine schöne weibliche Figur. Ilse lächelte mich an,sie war sehr natürlich geschminkt und wirkte etwas schüchtern,ich schätzte sie auf Anfang 40. Wir unterhielten uns und ich erfuhr das sie geschieden war und sich in unserer Stadt was neues aufbauen wollte. Irgendwie reizte sie mich,leider hatte ich keine Zeit mich mit ihr zu unterhalten,es kamen und gingen dauernd Gäste, und jeder wollte etwas von mir,für mich der reine Horror.

Am Nachmittag wurde es etwas ruhiger,die Gäste die da waren aßen Kuchen tranken Kaffee oder Bier und bedienten sich am Grill,ich verzog mich auf eine ungestörte Zigarette in den Keller. Ich hatte mich gerade in eine Ecke verzogen da stand Conny vor mir,sie sagte nur „wir haben nicht viel zeit“. Schon öffnete sie meine Hose und blies meinen Kleinen hart,kaum stand er zog sie den Rock hoch (Das Luder Trug keinen schlüpfer)und forderte mich auf sie schnell und hart zu ficken.

Binnen Minuten kamen wir beide und ich sptitzte ihr alles in die Möse. Conny lutschte meinen kleinen sauber und verließ den Keller, ich folgte ein paar Minuten später. Oben grinste mich Eva an,kam zu mir und sagte mit einem lächeln „Inder nächsten Pause bin ich dran,Miene heels sehnen sich nach Sperma „Mein Anwältin war ein echtes Luder. Am späten Nachmittag waren immer noch mindestens 50 Gäste da es artete in eine richtige Feier aus.

Ich ging in den Keller, und dachte mir ,das Eva nur spass gemacht hätte,aber Nein sie kam quasi direkt hinter mir her fackelte nicht lange blies kurz zog den Rock hoch (das Luder Trug eine Analplug )es dauerte ebenfalls nur ein paar Minuten, doch ihr dürfte ich nicht die Muschi besamen ,ihr spritzte ich wie so oft auf ihre Füsse, da ging sie richtig drauf ab. Schnell schlüpfte sie wieder in ihre heels,gab mir einen Kuss und verschwand.

Wieder oben leerte sich so langsam die Veranstaltung, in einer Ecke standen meine ladies und lächelten mich an. Ich verabschiedete mich von den letzten Gästen und ging in die Ecke wo meine Damen standen. Sie waren slle begeistert,Lena sagte wenn alle Gäste zu Kunden werden musst du bald anbauen. Lässt uns gleich noch was trinken ich bedanke mich eben bei meinem Team und schicke sie in den Feierabend,. Mein Team war platt Alle hatten Vollgas gegeben,ich bedankte mich und schickte sie in den wohl verdienten feierabend.

hwanz gesellte sich zu uns,wir tranken noch etwas. Um 20 Uhr war endlich Feierabend. Wir verabschiedeten uns und verabredeten uns für Sonntag zum Reste essen. Conny musste zurück nach Berlin zum Abschied sagte Sie „kümmer dich ein bisschen um Ilse sie ist ganz schön unten. „Mach ich versprach ich ihr.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

SuesseKellieonline

SuesseKellie(19)
sucht in Lucka, Thüringen