Skip to main content

2 Einbrecher, meine Mutter und Ich – eine Fantasie

die vorherigehenden Geschichten:

Als meine Mutter mich beim spritzen sieht wird sie noch geiler und geht noch schneller auf dem Schwanz der sie fickt auf und ab,lustvoll keuchend sieht sie mich an und sie hat nun richtig die Geilheit in ihrem Gesichtsausdruck. „Alte Schlampe,leck den Schwanz deines Sohnes sauber“ sagt der Ältere barsch zu ihr.
Sie sperrt willig ihr Blasmaul auf,und ich halte ihr meinen immer noch steifen Schwanz vor ihren Mund, gierig leckt sie die letzten Tropfen von meiner Eichel und nimmt meinen Schwanz wieder in ihrem Mund auf um ihn zu blasen.

„Nur sauberlecken habe ich dir befohlen du geile Nutte“ rief der Mann.
Nun mußte Mutter heruntersteigen und sich mit dem Gesicht zum andern auf seinen Schwanz setzen. Der Kerl fickte jetzt weiter und küßte meine Mutter und spielte mit ihren Eutern,zog an den Warzen,was sie noch wilder machte. „Fick mich in den Arsch Hans“ bettelte meine Mutter. Ich erschrak zuerst ein wenig,sie kannte also zumindest den Kerl, wodurch auch dachte ich mir, villeicht hat er sie ja auch schon öfter gefickt.

„Du Schlampe wirst solange warten bis es mir gefällt deinen fetten Arsch zu ficken,aber du bekommst schon mal was“ sagte Hans zu ihr. Er fingerte jetzt wieder ihr Poloch,worauf meine Mamaabging wie eine Rakete und wieder schneller auf dem Schwanz des anderen auf und ab hopste, sie vögelte den Kerl regelrecht, der ganz geil mit ihren Titten beschäftigt war. Mein Schwanz war jetzt natürlich schon wieder total hart,und Hans deutete mir,meinen Schwanz wieder in Mutters Mund zu stecken,der das auch sicherlich gefiel.

Hans drückte meine Mutter fest nach vorne,der andere Typ lehnte sich zurück,ahnte wohl was jetzt kommen würde, und dann sah ich fasziniert zu,wie Hans seinen Schwanz an Mutters Poloch ansetzte, und ihn schön langsam in ihren Arsch schob. Mutter heulte laut auf und dann hallte ein gewaltiger Schrei durch das Schlafzimmer,Hans fickte sie jetzt richtig hart in ihren Arsch, klatschte ihr mit der flachen Hand auf die Pobacken und fragte lachend: „Na du alte Fickschlampe,gefällt es dir so“,meine Mutter antwortete mit einem laut stöhnenden „Jaaaaaa“, das fast nicht zu verstehen war,da sie ja meinen Schwanz in ihrem Mund hatte.

Die beiden Ficker hatten jetzt ihren Rhythmus gefunden und stießen gleichzeitig in Arsch und Fotze meiner Mama die das genoss aber mit ihrer Kraft schon fast am Ende war. Sie lutschte nur mehr ganz langsam an meinem Schwanz herum,was mir aber nichts ausmachte da ich vor lauter Geilheit wohl bald spritzen werde. Der Kerl der in Mutters Fotze war schrie laut“Aaah,du Schlampe ich wird dir gleich dein Fickloch vollspritzen“ und vollbrachte noch einige heftige Stöße,auch Hans fickte jetzt mit aller Kraft Mutters Arschloch,sie war jetzt wieder voll da lutschte und saugte an meiner Eichel dass es eine Freude war, und dann explodierten wir fast alle zeitgleich.

Als erster spritzte der Mann in Mamas Fotze laut schreiend seinen Saft in ihr überschwemmtes Fickloch, dann kam ich in Mamas Maul und ein paar Sekunden später spritzte Hans seinen Ficksaft in ihren Arsch, sie stieß dann einen grellen lauten Schrei aus und sackte auf dem Mann unter ihr zusammen,sie war jetzt zum wiederholten Male geil gekommen.
Hans setzte sich auf einen Stuhl und befahl meiner Mutter sie soll jetzt aufstehen. Sie stand auf und wie ich sie jetzt so sah,das ließ mich sofort wieder geil werden.

Das Sperma der beiden Männer klebte und lief an ihren Schenkeln und Strümpfen hinunter,von meinem Saft hatte sie noch etwas um die Lippen,ein total geiler Anblick,mit ihren halterlosen Strümpfen und dem BH aus dem eine Titte heraushing, und die andere viel zu groß für den BH.
„Wie könnte man deine Mutter bezeichnen,wie sie jetzt so dasteht“ fragte mich Hans. „Sie sieht aus wie eine durchgefickte Spermaschlampe“ sagte ich, und auch meine Mutter zuckte mit keiner Wimper als sie das aus meinem Mund hörte.

Hans ging zu meiner Mutter,fuhr ihr mit zwei Fingern in ihre Pussy und ließ sich die Finger ablecken,“schmeckt es dir alte,geile Hure“fragte er zynisch. “Ja es schmeckt mir“war die knappe Antwort meiner Mutter. „Und jetzt kommt der absolute Höhepunkt“ sagte er lachend. “Kannst du Fickschlampe dir vorstellen,was das sein könnte“ feixte er. „Nein“sagte Mutter knapp.
„Der brave Sohn Robert wird jetzt seine Mama Eva richtig schön durchficken, schau ihn an und seinen geilen Schwanz,er kann es kaum mehr erwarten,das Loch zu ficken aus dem er herausgekommen ist,und es ist ja ganz was besonderes die eigene Mama zu ficken, überhaupt das erste Mal,er wird dich nachher jeden Tag ficken wollen,ich weiß es aus eigener Erfahrung“ sagte Hans lüstern.

„Du wirst deine Mama zuerst einmal von hinten ficken“ sagte Hans zu mir. Er deutete meiner Mutter sich über den Tisch zu beugen,dann dirigierte er mich hinter sie,“leck ihr zuerst die Muschi sauber“ befahl mir der gemeine Kerl, es ekelte mich irgendwie jetzt den Saft der beiden Kerl wegzulecken, jedoch hatte ich in meiner Jugend auch schon Schwänze geblasen und Sperma geschluckt,und irgendwie machte es mich doch geil. So begann ich das Sperma wegzulecken,zuerst an Mamas Pflaume, kurz nachdem sie meine Zunge gespürt hatte,merkte ich auch daß sie schon wieder erregt zu sein scheint,ich leckte fester und schneller,leckte über ihre Clit,zum Schluß leckte ich noch ihre Pobacken sauber.

Dann wartete ich auf keine Befehle mehr,ich konnte es kaum erwarten meinen Schwanz in Mutters Lustgrotte zu stoßen,ich setzte ihn behutsam an ihrer glitschigen,nassen Fotze an und stieß ihn gleich kräftig rein,was sie mit einem geilen lauten Schrei quittierte, auch die beiden Männer machte es geil und ihre Schwänze wurden wieder härter. Sie stellten sich auf die andere Seite des Tisches und Mama hatte abwechselnd ihre Schwänze zu blasen. Ich war jetzt richtig glücklich die Pussy meiner Mutter ficken zu können,ich stieß ihn mal schnell mal langsam rein,Mama war so geil und nass,ihr Loch von den Schwänzen vorher etwas gedehnt und ausgefickt,aber das tat meiner Freude keinen Abbruch, ich paßte höllisch auf ja nicht zu früh zu kommen,denn ich wollte den ersten Fick mit meiner Mutter richtig genießen und auch ihr ein langes Vergnügen bereiten,damit sie nachher richtig geil kommen kann.

Mamas Blaskunst bereitete auch den andern viel Vergnügen,es dauerte nicht allzu lange und der jüngere schien zu kommen, Hans rief“spritz der Sau alles in ihr Gesicht,ist ja nicht das erste Mal“ worauf der andere seinen Schwanz rauszog und seine Ladung in ihr Gesicht spritzte. Hans stand nun vor ihr und wichste seinen vor Mamas Gesicht,sie küsste hin und wieder seine Eichel, sein Wichsbewegungen wurden schneller und schneller und dann spritzte er ihr in Gesicht und Haare,wischte wortlos seine Eichel in ihren Haaren ab und beobachtete dann genüsslich den Fick den ich meiner Mutter verabreichte.

“Fickt er so gut,wie Daniel damals bei mir zu Hause,los sag`s schon“ fragte Hans. „mindestens so gut“ schrie Mutter laut. “Du mußt ihm von unserem schönen Tag damals alles erzählen,er will bestimmt wißen wie oft seine Mutter an einem Tag ficken mußte als unsere Dienerin“schrie Hans lachend. Meine Mutter gab peinlich berührt nur ein kurzes „JA“.
Es ist also doch mehr dahinter mit diesem Hans als nur eine einfache Affäre, meine Neugierde ist auf jeden Fall geweckt,und ich möchte von Mutter später alles darüber wißen.

„Ich werde bald kommen“flüsterte ich ihr unbemerkt ins Ohr, „Spritz mich voll und genieße es“antwortete mir meine Mutter geil keuchend. Ich erhöhte mein Ficktempo,und kurz bevor ich kam,stieß meine Mutter einen spitzen Schrei aus,ihre Votzenmuskeln spannten sich total an und molken meinen Schwanz so richtig ab. Mit einem lauten Stöhnen kam ich in der Fickspalte meiner geilen Mama,und spritzte all mein Sperma das ich noch hatte in drei Schüben in ihre Mutterfotze.
„Gut gefickt junior“ feixte Hans, „du hast es der geilen alten Ficksau so richtig besorgt,wie es sich für einen Mutterficker gehört, und jetzt gib ihr einen Kuss zum Abschluß“ befahl er.

Ich küßte den vollgespermten Mund meiner Mutter,ihr vollgespritztes Gesicht sah einfach zu geil aus, ich wischte ihr das Sperma aus den Augenlidern und leckte ihr über die Wange.
„Lass dir von deiner Mutter erzählen was sie für eine devote,willige Ficksau ist und welche Erlebnisse sie auf der Kur hatte,in der ich sie kennenlernte“ triumphierte Hans, er fotografierte mit dem Handy Mamas Spermagesicht und ihre Fotze an deren Haare Sperma von mir war.
„Fick deine Mutter oft und hart,sie braucht es,und laß die Zügel nicht zu locker,die devote Ficksau braucht Strenge,sie will es auch so“ sagte Hans und schlug meiner Mutter auf eine Pobacke.

Die beiden verschwanden so schnell wie sie gekommen waren. Nun stand meine Mutter vor mir,nackt mit geilen Strümpfen und BH,fast wie eine richtige Schlampe, mit vollgespritztem Gesicht und Sperma in den Haaren. Irgendwie war jetzt eine peinliche Stimmung zwischen uns beiden, ich umarmte sie und sagte, „Mama ich mag dich,egal was in der Kur damals auch vorgefallen ist,aber du mußt es mir erzählen wie es war“ sagte ich. „Das werde ich,aber noch nicht heute oder morgen,aber ganz bestimmt bald.

Ich ging nachsehen ob die beiden auch wirklich weg waren,dann duschten wir zusammen und schliefen engumschlungen in Mamas Ehebett.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Rossydeluxeonline

Rossydeluxe(38)
sucht in Erligheim