Skip to main content

Heiße Italienische Nachbarn

Es war wieder mal Sommer geworden und ich hatte mich entschlossen auf der Terrasse ein paar neue Geschichten zu schreiben. Ein cooles Getränk und dann ging es los. Ich schrieb gerade von einem netten Abenteuer im Swinger Club zu dem mich meine Familie eingeladen hatte.

Plötzlich hörte ich neben mir unsere Nachbarin Maria. Sie war Italienerin und wie immer was sie tierisch neugierig. “ Na was schreibst du denn“ fragte sie mich über die kleine Mauer.

Ich war schon jetzt genervt von ihr. Schaute kurz rüber und sah, dass sie nur einen Bikini an hatte.

Maria war schon kurz vor denn sechzig. Hatte aber eine tolle Figur dafür das sie schon zwei Töchter hatte die schon am Studieren waren. Ihre Brüste waren noch recht fest. Würde sagen, dass dort schon etwas nachgeholfen wurde. Die Haut war aber schön braun gebrannt.

„Ich schreibe keinem, ich schreie ein paar Sexgeschichten“ antworte ich und lehnte mich zurück.

Durch die Geschichten und den netten Anblick waren meine Shorts schon deutlich gespannt.

„Wirklich“ kam es von ihr „lies mal vor“ Dabei stieg sie über die Mauer und nahm neben mir am Tisch Platz. Ich las ihr vor wie ich gerade eine nette Dame im Pornokino des Swinger Clubs fickte.

Dabei lehnte sie sich nun zurück und fing an ihre Pussy zu reiben. Im Text ging ich dazu über, den Schwanz des Mannes meiner Fickpartnerin zu blassen.

Maria schaute etwas verwirrt aber dann machte sie es noch geiler. Sie zog ihr Oberteil aus und fing an die Brüste zu massieren.

Das konnte ich mir nun nicht entgehen lassen. Ich zog ihren Stuhl an mich ran und fing gleich an ihre geilen Titten mit meiner Zunge zu verwöhnen. Ja ich hatte recht die waren doch deutlich neu gemacht.

Maria hatte nun denn Weg zu meinem Schwanz gefunden und massierte diesen durch den Stoff.

Auch meine Hand war weiter gewandert und rieb nun für sie an dem Kitzler. Ihrer Fotze strömte eine Hitze aus und dazu war sie schon richtig feucht.

Da brauchte es jemand dringend. Ich musste mich nicht um viel Vorspiel kümmern. Ich stieg ich kurz auf und zog mich ganz aus Kaum saß ich wieder auf dem Stuhl saß sie schon auf mir. Der Slip war nur zur Seite gerutscht und mein Schwanz war schon in ihrer Pussy verschwunden.

Sie ritt gleich wild auf mir rum. Ich kümmerte mich weiter um ihrer Titten und knetete diese ordentlich durch. Das gefiel ihr sehr, denn schon nach wenigen Momenten kam sie das erste Mal auf meinem Schwanz. Dabei zog sie mein Gesicht zwischen ihrer Megamöpse.

Ich bekam fast keine Luft mehr und hoffte, dass der Orgasmus bald vorbei war. Nur langsam klang er ab aber da sie ja auch immer noch weiter ritt war das auch kein Wunder.

Nach einer Weile stand sie aber auf und drehte sich um. Umgekehrt setze sie sich wieder auf mich und schon wieder ritt sie wie eine Wilde auf meinem Lümmel. Ich war wohl nur Mittel zu Zweck, denn sie wollte einfach einen weiteren Orgasmus habe. Diesen Bekam sie natürlich auch bald.

Dabei drückte ich sie hoch und schob sie auf den Tisch. Ihr Oberkörper lag nun auf der Glasscheibe. Ich schob ihr von hinten meinen Schwanz in die Fotze.

Das Loch war diesmal aber nur zum Aufwärmen. Die Schlampe sollte nun mal meinen Schwanz ihn ihrem Arsch spüren.

Als ich ihn dort ansetzte merkte ich sofort, dass sie das schon häufiger gemacht hatte. Ich konnte gleich in einem Ruck einstoßen. Nun konnte ich das Tempo vorgeben und fickte sie hart durch.

Kurz bevor ich kam zog ich meinen Schwanz raus und drückte sie auf den Boden. Sie nahm meinen Schwanz gleich ihn denn Mund.

Dabei schoss auch schon der erste Strahl ihn ihren Rachen.

Kein Tropfen ging daneben und sie machte denn schon wieder schlaf werdenden Schwanz noch ordentlich sauber. Dann stieg sie auf und verschwand wieder über die Mauer.

Ich brauchte jetzt erst mal eine Pause von schreiben.

Ein paar Tage später war ich wieder am Schreiben. Musste ja noch die Geschichte vom Swinger Club fertig schreiben. Da hörte ich wieder etwas von drüben.

„Na schreibst du wieder ein paar geile Geschichten“. Ich sah aber kein Gesicht und uch die Stimme war anders.

Als ich über die Mauer schaute war dort Marcela die jüngste Tochter von Maria. Sie war sich am Sonnen und das ganz nackt. Dabei rieb sie schon an ihrer Pussy.

Gleich kletterte ich über die Mauer und schon war ich zwischen ihren Beinen und leckte ihre geile Pussy. Diese war schon recht feucht.

Das schmeckte geil und so hörte ich gar nicht erst auf sie zu lecken. Erst als sie ihren ersten Orgasmus bekam könnte ich ihre eine Pause.

Die Pause nutze ich aber und zog mich aus, um sogleich meinen Schwanz ihn sie rein zu schieben. Wir hatten auch gerade das Tempo gefunden als Maria mit ihrem Mann Silvio raus kamen. Beide waren schon nackt und kamen zu uns rüber.

Maria stellte ich über mich und ich konnte gleich ihre Pussy mit meiner Zunge verwöhnen.

Silvio gab seinen Schwanz gleich seiner Tochter zum blassen. So verwöhnten wir uns vier etwas bis Marcela erneute kam. Dabei zog mich Maria weg und drückte mich auf den Boden.

Schnell ritt sie wieder einmal auf meinem Schwanz und ich konnte mich um die geilen Titten meiner Nachbarin kümmern. Silvio hatte nun ein neues Loch gefunden und fickte seine Tochter in die Pussy. Das hatten sie wohl schon häufiger gemacht denn die beiden waren ein eingespieltes Team.

So brauchten sie nicht lange bis Silvio seinen Saft ihn sie Pumpte.

Er zog ihn raus und gab ihn seiner Frau zum Reinigen. Marcela setze sich auf meine Gesicht und drückte ihre Pussy auf meinen Mund. Ich leckte denn Saft aus ihrer Pussy. Das Sperma von Silvio war echt geil.

Das törnte mich tierisch an und ich war kurz davor zu kommen. Auch Maria war soweit und zu zweit kamen wir zum Orgasmus.

Ich pumpte alles ihn sie rein. Dabei rutschte sie von meinem Schwanz runter. Der war aber nicht lange in Freiheit denn schon beugte sich Marcela runter und bliese denn schlaf werden Schwanz.

Silvio stand nun hinter ihr und führte sich den Schwanz wieder ihn ihre Püssy. Maria war K. O. und schaute uns nur von der Seite zu.

Ich fing nun an den Schwanz der immer wieder im Loch vor ihr Verschwand zu lecken.

Auch seine Eier kamen nicht zu kurz. Erst war er etwas Überrascht aber dann zog er ihn sogar ganz raus und stopfte ihn ganz in meinen Rachen.

Das gefiel nun Marcela nicht wirklich und sie rutschte weiter auf mir nach vorne. So konnte sie nun meinen Schwanz ihn ihrer Pussy führen. Sie war immer noch richtig ausgehungert und brauchte nicht lange bis sie einen gewaltigen Orgasmus bekam.

Dann fiel sie erschöpft zu Boden.

Maria war nun wieder völlig fit, was wohl auch daran lag das sie sah wie ihr Mann seinen Schwanz von einem anderen geblasen bekam. Das wollte sie aber nun nicht mehr.

Die setze sich auch umgekehrt auf meinen Schwanz und schob sich meinen wieder einmal ihn ihre Rosette. Denn Schwanz von Silvio zog sie sich ran und der musste das Sandwich nun schließen und ihn die Fotze seiner Frau ficken.

Wir drei hatten wohl auch alle schon öfters das Vergnügen gehabt denn wir waren schnell in einem Tempo das uns zu dem gemeinsamen Orgasmus katapultierte.

Man, ist das eine geile Familie. Da werde ich wohl mal häufiger mal über die Mauer klettern. Kann es auch kaum erwarten bis ich die ältere Schwester kennen lerne. Die wird wohl genau so geil sein wie der Rest der Familie.

Copyright by Miles

[email protected] com.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Rubinaonline

Rubina(40)
sucht in Karlskron